OberflächenKontrollOptiken

OberflächenKontrollOptiken

Oberflächenkontrolle mit Leuchten - Oberflächenkontrolloptiken

Die Oberflächenkontrolle bei industriell gefertigten „high-quality“ Produkten spielt in der Industrie eine immer größere Rolle.

Das äußere Erscheinungsbild eines Produktes ist für den Kunden ein wichtiges Kaufkriterium. Weist ein Produkt Oberflächenfehler auf, wie zum Beispiel Pickel, Dellen, Beulen, Lackierfehler usw., sinkt das Kaufinteresse des Kunden aufgrund der schlechten Verarbeitungsqualität.

Um ein Produkt effizient und mit gleichbleibender Qualität herzustellen, müssen schon zu Beginn des Fertigungsprozesses Oberflächenkontrollen bei kontrastreichem Licht durchgeführt werden, damit Oberflächenfehler nicht in die weiteren Fertigungsprozesse übertragen werden.

Mit den von uns entwickelten OberflächeKontrollOptiken ist eine verbesserte Kontrolle der Oberflächen möglich. Durch eine spezielle Beleuchtung werden die Bedingungen der visuellen Oberflächenkontrolle vereinfacht und Prozesskorrekturen können zeitnah und effektiv eingeleitet werden.

Je nach Art der Oberfläche und Fehlerart gibt es verschiedene OberflächenKontrollOptiken:

OberflächenKontrollOptiken der OLIGO Lichttechnik GmbH – surface controls bewirken eine:

  • Verbesserung des Kontrastsehens
  • Verbesserung der Arbeitsqualität und der Prozesssicherheit
  • Verringerung der Blendung
  • Erhöhung der Fehlererkennungsqualität
  • Verlängerung der Lebensdauer von Leuchtmitteln
  • Verringerung der Energiekosten und Wärmelast
  • dauerhafte Gewährleistung der optimalen Kontrollbedingungen

Qualitätskontrolle an Oberflächen mit hohem Reflexionsgrad

für verschiedene Reflexionsgrade bieten wir verschiedene Produkte an

Einsatzbereiche

Lackierte Oberflächen mit zumeist glattem Finish haben einen sehr hohen Reflexionsgrad. Im Gegensatz zu matten Oberflächen geben glatte Oberflächen eine wesentlich höhere Leuchtdichte ab. Es kommt sehr schnell zur Blendung.

Für eine optimale Oberflächenkontrolle ist der Umstand der Blendung äußerst ungeeignet. Um die Blendung und damit die abgegebene Leuchtdichte zu verringern, muss die Beleuchtungsstärke herabgesetzt bzw. der Helligkeit der Oberfläche angepasst werden.

Das Kontrastsehen kann auch hier mit OberflächenKontrollOptiken verbessert werden. Allerdings weisen diese speziellen Leuchten breitere Schwarzfelder auf und erzeugen ein gröberes Reflexbild auf der Oberfläche.

Mit Hilfe anderer spezieller OberflächenKontrollOptiken lassen sich selbst Schleif- und Polierfehler auf der Oberfläche erkennen.

Zu den Produkten

Qualitätskontrolle an Oberflächen mit niedrigem Reflexionsgrad

Oberflächenkontrollleuchten für niedrige Reflexionsgrade

Einsatzbereiche

Eine kontinuierliche Qualitätskontrolle entlang der Produktionskette untergliedert sich in viele Teilschritte mit unterschiedlichsten Anforderungen. So unterscheiden sich zum Beispiel die Reflexionsgrade der zu kontrollierenden Teile. Ein Rohteil aus der Presse weist völlig andere Reflexionseigenschaften als ein final lackiertes Teil auf und erfordert dementsprechend auch eine andere Beleuchtung.

Unbehandelte Rohteile weisen in den meisten Fällen eine matte Oberfläche auf. Dementsprechend ist der Reflexionsgrad solcher Oberflächen mit 0,1 bis 0,2 ρ sehr gering. Die somit abgegebene Leuchtdichte reicht für das menschliche Auge nicht aus, um Fehler leicht zu erkennen. Eine visuelle Kontrolle bei unzureichender Be¬leuchtung ist nur mühselig möglich.

Um eine optimale Oberflächenkontrolle zu gewährleisten, muss die Leuchtdichte auf der Oberfläche anhand der Beleuchtungsstärke erhöht werden. OberflächenKontrollOptiken mit schmalen Schwarzfeldern projizieren ein feines Reflexbild auf der Oberfläche und unterstützen so das Kontrastsehen. Selbst kleine Oberflächenfehler können leichter wahrgenommen werden.

Zu den Produkten